Kollaborationen

Ausgewählte Projekte und Tätigkeiten

gegen:WART - ein Diskurs(iv) Festival für heterogene Positionen

Im Rahmen des Innsbrucker Kunst- und Kulturfördertopfes Stadtpotenziale sind wir als Kulturkollektiv ContrApunkt und unser Projekte „gegen:WART“ ausgewählt worden. gegen:Wart ist ein Diskurs Festival für heterogene Positionen. Anbei die Projektbeschreibung.

„Die Covid-19 Pandemie hat gesellschaftliche Konfliktlinien sichtbar gemacht und fegte wie ein Tornado über das soziale Leben. Waren Städte vor der Pandemie hip und cool, sind sie in der Pandemie zu langweiligen Betonwüsten verfallen, wo nichts passierte und die Langeweile dominierte. An sich hat die Pandemie als kollektives Erlebnis jeden betroffen, doch gleichzeitig jeden auf unterschiedliche Weise. Für komplexere Auseinandersetzungen fehlen die Zeit und der Ort und all das hat enorme Auswirkungen auf das soziale und kulturelle Gefüge einer Gesellschaft, auf die Stadt als Lebensraum und somit auch auf Innsbruck.
Das Kulturkollektiv ContrApunkt will sich diesen offenen gesellschaftlichen Bruchlinien widmen und wird in Form des Diskurs(iv) Festival gegen:WART Fragestellungen aufwerfen. Einerseits wird das Verhandeln von heterogenen Positionen ins Zentrum rücken, andererseits geht es uns auch darum Visionen und Utopien zum Thema zu machen. Als roter Faden des Festivals wollen wir der Frage nachgehen, in was für einer Gesellschaft wir eigentlich leben wollen? Für das Festival definieren wir sechs “nterschiedliche Themenfelder, wo wir Theoretiker:innen, Aktivist:innen, Praktiker:innen, sprich Menschen einladen, die Gesellschaft als gemachtes und veränderbares sehen.“

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!