Über

Maurice Munisch Kumar

Ich arbeite als Sozial- und Kulturarbeiter, bin als freier Autor sowie als Dozent aktiv und biete außerdem Antidiskriminierungs/Rassismuskritische Trainings an.

Ich habe die Studien der Sozialen Arbeit, der Soziologie und der Europäischen Ethnologie absolviert und ich bin in diversen sozialen Organisationen und kulturellen Initiativen tätig (Siehe unten).

Sozial arbeitend, schreibend, kulturell umtriebig und wie die meisten abhängig von Lohnarbeit. Enough!

Gegenwärtig

  • Antirassismus/Antidiskriminierungstrainer

    Ich biete Trainings an und begleite interessierte Menschen und Organisationen bei Auseinandersetzungen und Fragestellungen, die im Zuammenhang mit dem Thema Diskriminierung stehen. In der Vergangenheit habe ich z.B. mit der Schulsozialarbeit Tirol, ÖGB (Österreichischer Gewerkschaftsbund), ARGE Jugendcoaching Innovia und dem Kulturverein Swingout Innsbruck kooperiert.

  • Archive-IT/ARGE Subkultur: Vorstandsmitglied und Recherchetätigkeiten für das Stadtarchiv Innsbruck. Siehe auch: subkulturarchiv.at

  • Seit 2017 bin ich beim Diametrale Filmfestival:

    Das Filmfestival Diametrale für experimentelles und komisches ist eine Kooperation zwischen dem Kollektiv Diametrale und dem Kulturkollektiv ContrApunkt. Siehe auch: www.diametrale.at

  • Freier Autor

    z.B. Ich gestalte zusammen mit Albi Dornauer die Subkulturkolumne in der Strassenzeitung "20er" und schreibe im Moment auch einen Beitrag für die Zeitschrift Kulturorte

  • Kulturkollektiv ContrApunkt: Gründer (2011) und Vorstandsmitglied

    Darunter fallen auch die Kuration der Veranstaltungsreihen #diskursiv und reclaim:your:club-club:against:reality, welche ich zusammen mit Nadja Studenik und David Prieth organisiere. Siehe auch: contrapunkt.net

  • Ich bin freier Dozent am MCI (Management Center Innsbruck) im Studium der Sozialen Arbeit.

    Im Moment halte ich die LV Projektarbeit - Postcoroniale City und das SE Theorien in der Sozialen Arbeit.

  • MDA Basecamp (Honorarkraft für Partyarbeit)
  • p.m.k. – Plattform Mobiler Kulturinitiativen: Mitglied mit Kulturkollektiv ContrApunkt. Siehe auch: pmk.or.at

  • Schulsozialarbeit Tirol: Schulsozialarbeiter seit 2014 an der HTL Anichststrasse Innsbruck. Siehe auch: schuso.at

  • Seit 2022 bei Prevent Tirol - Primärprävention von Radikalisierung und Extremismus an Schulen, ein Projekt der Schulsozialarbeit Tirol

  • TKI/Tiroler Kulturinitiative: Obmann und im Projekt Feldforschung. Siehe auch: tki.at

  • Sonst noch Mitglied bei IG Kultur, IG Club Kultur, Klubkommission Innsbruck und Shirt24 (Alles mit Kulturkollektiv ContrApunkt) und bei Cunst&Co mit Archive-IT/ARGE Subkultur

Nächsten Termine

  • 15.10. 2022

    Workshop zu Rassismuskritik mit dem Kulturverein Swingout Innsbruck

  • 22.10. 2022

    Mit Kulturkollektiv ContrApunkt: club:against:reality - „Djs aller Länder vereinigt euch!" Arbeitskämpfe im Club @Arche* Ahoi, Innsbruck.

    Siehe auch:
    contrapunkt.net

  • 11.11. 2022

    Mit Kulturkollektiv ContrApunkt: club:against:reality - „There is no rave on a dead planet" @p.m.k., Innsbruck
    Siehe auch:
    contrapunkt.net

  • 16.12. 2022

    Mit Kulturkollektiv ContrApunkt: club:against:reality - „boycott on the dancefloor - Der Israel Palästina Konflikt und die BDS Bewegung" @Reich für die Insel, Innsbruck.
    Siehe auch:
    contrapunkt.net

  • 17.11. 2022

    Mit Kulturkollektiv ContrApunkt:

    gegen:WART: Start der Diskursreihe @Stadtbibliothek Innsbruck

    Siehe auch:
    contrapunkt.net

Auszeichnungen und Preise

  • 2021

    stadt_potenziale///Kunst und Kulturfördertopf der Stadt Innsbruck für das Projekt "gegen:WART" - ein diskurs(iv) Festival für heterogene Positionen (Mit David Prieth und Nadja Studenik, beide Kulturkollektiv ContrApunkt). Fördersumme: 21.000€

    Siehe auch:

    tirol.orf.at

    tt.com

  • 2020

    TKI OPEN 20 "Ausbaden" /// Kultur und Kunstförderschiene der Tiroler Kulturinitiative in Kooperation mit dem Land Tirol. Mit dem Kulturkollektiv ContrApunkt haben wir (zusammen mit Nadja Stundenik und David Prieth) das Projekt "Sperrstunde - das Ende der Nacht" mit einer Summe von 13.134€ gefördert bekommen.

    Siehe auch:
    tki.at
  • 2019

    Marianne-Barcal-Preis für herausragende Abschlussarbeiten an der Leopold Franzens Universität.

    Siehe auch
    uibk.ac.at
    tt.com

  • 2018

    stadt_potenziale /// Kunst- und Kulturinnovationstopf der Stadt Innsbruck für das Projekt "reclaim your club" (mit David Prieth und Nadja Studenik, beide Kulturkollektiv ContrApunkt) Fördersumme: 6000€

    Siehe auch:

    stadtpotenziale.at

  • 2017

    Museumspreis des Landes Tirol für die Ausstellung" Wir//Hier - die sogenannte Subkultur" Förderpreis: 6000€

    Siehe auch:

    meinbezirk.at

  • 2017

    TKI OPEN 18 "humor" /// Kultur und Kunstförderschiene der Tiroler Kulturinitiative in Kooperation mit dem Land Tirol. In Kooperation mit Los Gurkos/jetzt Verein Diametrale haben wir (zusammen mit Nadja Studenik und David Prieth als Kulturkollektiv ContrApunkt) sind wir mit einer Fördersumme von 11.000€ dotiert woerden.

    Siehe auch:
    tki.at

  • 2015

    Studienförderpreis Richard und Emmy Bahr Stiftung

    Siehe auch:
    uibk.ac.at

  • 2014

    Stadt_potenziale /// Kunst- und Kulturinnovationsförderung der Stadt Innsbruck für das Projekt "strassentauglich" (mit Albi Dornauer/Archive-It/Subkulturarchiv Innsbruck, Fördersumme: 10.000€)

    Siehe auch:

    stadtpotenziale.at

  • 2012

    stadt_potenzial///Kunst- und Kulturinnovationsförderung der Stadt Innsbruck für das Projekt "strassentauglich" (mit Erika Dekitsch/z6 Streetwork) Fördersumme: 8000€

    Siehe auch:

    stadtpotenziale.at

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!